Reisen durch Nord- und Südamerika Drucken
USA gesamt
Montag, den 05. Januar 2015 um 18:39 Uhr
Neben den USA in Nordamerika sind Regionen in Südamerika zum Reisen hervorragend geeignet. Sie bieten eine enorme Vielfalt und überzeugen in Sachen Natur sowie Kultur in mehrfacher Hinsicht. Vom temperamentvollen Argentinien über das paradiesische Brasilien bis hin zu dichten Regenwäldern in Mexiko bringt der amerikanische Doppelkontinent einige Überraschungen mit sich. Wer die nötige Zeit und die finanziellen Voraussetzungen hat, sollte die Chance nutzen und eine USA-Reise mit Touren durch den Rest von Nordamerika sowie den Süden kombinieren. Der folgende Ratgeber enthält Informationen und Empfehlungen, die Ihnen bei der Organisation und Planung einer Reise durch Süd- oder Nordamerika behilflich sein können.

Attraktive Ziele in Nordamerika

Image
Image
Niagara-Fälle – tpsdave _pixabay.com
Nordamerika ist nicht weniger spannend wie der Süden des Doppelkontinents, wie die Vielzahl unserer Ratgeberbeiträge beweist. Auf knapp 25 Millionen Quadratkilometern gibt es vieles zu erkunden. Während im Westen die Rocky Mountains und im Osten die Appalachen für ausgezeichnete Panoramen sorgen, sind es im Norden die Seenlandschaften, die Eindruck machen. Hervorzuheben ist dabei der Ontariosee, einer der fünf Großen Seen des Landes. Weitläufige Sandstrände sind hier keine Seltenheit. An der Grenze der USA und Kanada sind die Niagarafälle eine Reise wert. Eine tosende Geräuschkulisse gepaart mit einzigartigen Naturspektakeln macht den Aufenthalt an den Wasserfällen des Niagara-Flusses zum einmaligen Erlebnis. Gleichermaßen erwähnenswert sind die Great Plains, ein trockenes Gebiet in Nordamerika sowie der 3.778 Kilometer lange Mississippi. Zu den Highlights zählen außerdem der Yellowstone-Nationalpark, der Grand Canyon und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der USA. Zu den wichtigsten Metropolen des Landes gehören:
  • San Francisco
  • Toronto
  • Vancouver
  • New York
  • Washington
  • Los Angeles
  • Chicago
Aufgrund der landschaftlichen Gegensätze sind die klimatischen Verhältnisse äußerst unterschiedlich. Der Norden ist vom polaren Tundrenklima geprägt, der Süden dagegen zeichnet sich durch subtropisches Wetter aus, das bis hin zu wüstenartig sein kann. Speziell in Mexiko lohnt sich der Besuch der sechs Vulkane Iztaccíhuatl, Popocatépetl, Sierra Negra, Cofre de Perote, Citlaltépetl und Malintzin. Vor einer Reise sollten Sie sich beim Auswärtigen Amt über die Reise- und Sicherheitshinweise informieren. Auf der entsprechende Internetseite heißt es zum Staat Mexiko: "Bis etwa Ende November muss an der Atlantikküste und im Golf von Mexiko mit tropischen Stürmen und intensiven Regenfällen gerechnet werden. Es wird empfohlen, die Nachrichtenlage aufmerksam zu verfolgen und den Anweisungen der örtlichen Behörden Folge zu leisten."

Sehenswerte Ziele in Südamerika

Image
Image
Die Anden – 472619_pixabay.com
Auf der Gesamtfläche von rund 18 Millionen Quadratkilometern von Südamerika leben rund 393 Millionen Menschen in insgesamt 19 Staaten. Landschaftlich ist der Kontinent für seine Abwechslung bekannt. Besonders eindrucksvoll sind dabei die Anden. Das längste Gebirge der Welt, angesiedelt an der Westküste, schafft es auf eine Länge von 7.500 Kilometer. Nicht weniger atemberaubend ist der Amazonas, der längste Fluss der Welt. Der Regenwald spielt mit seiner vielfältigen Flora und Fauna eine zentrale Rolle für das empfindliche Ökosystem. Das Klima ist hauptsächlich tropisch. Die beiden größten Staaten sind Brasilien und Argentinien. Zum touristischen Anziehungspunkt von Argentinien gehört Buenos Aires. Die Hauptstadt des Staates hält zahlreiche Sehenswürdigkeiten bereit, wie beispielsweise das bedeutendste Museum "Museo Nacional de Bellas Artes", das Theater "Teatro Colón", die Catedral Metropolitana und die Straße Avenida Corrientes, die als "Straße, die niemals schläft" bezeichnet wird. Bei einem Besuch in Argentinien sollte ein Besuch in den wichtigsten Nationalparks keinesfalls fehlen. Zwei Beispiele sind der Iguazú-Nationalpark und der Nationalpark Los Cardons. Während im Iguazú-Nationalpark traumhaft schöne Wasserfälle und außergewöhnliche Tiere wie Nasenbären oder Riesentukane beobachtet werden können, stehen im Nationalpark Los Cardons Kakteen im Fokus. Im Schutzgebiet wird die Kakteenart Cardón bis zu zwölf Meter hoch.

Image
Image
Der Zuckerhut – Yolanda _pixabay.com
In Brasilien ist die Hauptstadt Rio de Janeiro ein Touristenmagnet. Der berühmte Zuckerhut und die überdimensionale Christusstatue waren bereits Kulisse für zahlreichen Blockbuster. Touristen sollten sich bei einem Aufenthalt die modernistische Kathedrale, den Tiradentes Palast, das Teatro Municipa sowie das "Museu Chácara do Céu" zu Gemüte führen. Die Seilbahn auf den Zuckerhut ist eine weitere großartige Erfahrung. Direkt an der Guanabara-Bucht angesiedelt, sorgt die Stadt leider auch mit einer hohen Kriminalität für Aufsehen.

Weitere Höhepunkte von Südamerika:
  • Inka-Ruinen von Machu Picchu in Peru: Inkas bauten dort im 15. Jahrhundert eine Stadt, die heute zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt und zu einem der "neuen sieben Weltwunder" ernannt wurde. Auf der Internetpräsenz des Reiseanbieters Intakt-Reisen haben wir geführte Rundreisen in Nord- und Südamerika entdeckt, worunter ein Angebot enthalten ist, währenddessen sich Teilnehmer auf die Spuren der Inka-Kultur begeben. Ein Tagesausflug nach Machu Picchu gehört zum Programmplan.
  • Venezuela: 43 Nationalparks (z.B. Orinoco, Maracaibo-See und Maracaibo-Tiefland)
  • Chile: Nationalpark Torres del Paine, Osterinsel und Parque Vilches
  • Wasserfälle von Iguaçu im Grenzgebiet zwischen Argentinien und Brasilien: die größten Wasserfälle Südamerikas. Eindrucksvolle Bilder dazu erhalten Sie in der folgenden Dokumentation, die unter phoenix ausgestrahlt wurde.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 05. Januar 2015 um 23:46 Uhr